125 Jahre Tradition in Bad Honnef

Die Buchhandlung Werber blickt auf eine über 125 Jahre währende Tradition zurück. Als Buchhandlung mit eigener Druckerei und Binderei wurde das Unternehmen 1887 vom Ettenheimer Buchdruckmeister Karl Werber gegründet. Ursprünglich in der Hauptstraße 82 ansässig, verkaufte Karl Werber neben Büroartikeln und Schreibwaren auch die im eigenen Haus gedruckte „Honnefer Volkszeitung“.

Im Jahr 1905 zog die Buchhandlung dann in den damaligen Neubau und heutigen Standort  an der Hauptstraße 40 um.  Der Buchdruckmeister taufte das Gebäude in Erinnerung an den Erfinder des Buchdrucks auf den Namen „Haus Gutenberg“.

Der Tod Karl Werbers im Jahr 1929 läutete einen Umbruch im Unternehmen ein. Karl Werbers Söhne Carl und Fritz teilten das Erbe des Vaters unter sich auf und trennten damit Buchhandlung und Zeitungsdruckerei. Während sich der ältere Sohn Fritz fortan alleine der Herausgabe der „Honnefer Volkszeitung“ im Nebengebäude widmete, verschrieb sich der an der Herderschen Buchhandlung in München ausgebildete Carl mit ganzem Herzen dem ersten Ursprung des Familienunternehmens.

Seit den 1950ern stand Carl Werber sein Sohn Karl Günter als kompetenter Partner in der Buchhandlung zur Seite. Als Carl Werber 1972 starb, trat sein Sohn dann vollends in dessen Fußstapfen und übernahm die Unternehmensleitung.


Mit der Übernahme des Unternehmens durch den promovierten Germanist wuchs das Angebot an Fachliteratur und Belletristik stetig und Schreibwaren und Büroartikel verschwanden zunehmend aus dem Sortiment. Besonders am Herzen lag dem neuen Besitzer die heimatkundliche Abteilung. Um zusätzlich kulturelle Akzente zu setzen, organisierte Karl Günter Werber zudem Buchbesprechungen und Lesungen, sowie Vorträge zum Thema Heimatkunde. Sein Fachwissen um die Heimat machte ihn zu einem vielgefragten Gesprächspartner in der Buchhandlung und auch über die Stadtgrenzen von Bad Honnef bekannt.

Mit 83 Jahren übergab Karl Günter Werber sein Geschäft an die nächste Generation. Seit dem 1. Januar 2013 widmen sich die zwei ausgewiesenen Fachfrauen und langjährige Stützen der Buchhandlung, Ursula Gilbert und Karl Günter Werbers Nichte Ulrike Helmling, der Aufgabe, die der Buchhändler aus Leidenschaft und versierte Kenner der Heimatgeschichte, und seine Frau Marianne über 50 Jahre lang mit Überzeugung und Hinwendung zu den Kunden erfüllt haben.