Veranstaltungen‎ > ‎

"Die Lichter von Pointe-Noire" - Lesung und Gespräch mit Alain Mabanckou

veröffentlicht um 04.10.2017, 09:01 von Sonja Börgmann   [ aktualisiert: 04.10.2017, 09:02 ]
Alain Mabanckou wurde 1966 in der Republik Kongo geboren. Mithilfe eines Förderstipendiums verließ er Ende der Achtzigerjahre seine Heimat, um in Paris zu studieren. Für seinen Debütroman "Bleu-Blanc-Rouge" erhielt er 1998 den "Grand Prix littéraire de l’Afrique noir". Weitere Romanveröffentlichungen folgten, darunter »Zerbrochenes Glas« (2005) und »Black Bazar« (2009). Mit dem Roman »Stachelschweins Memoiren« gewann er 2006 den Prix Renaudot, 2012 wurde er von der Académie française für sein Gesamtwerk mit dem Grand Prix de Littérature ausgezeichnet. 2015 stand er mit »Die Lichter von Pointe-Noire« auf der Shortlist des Man Booker International Prize. Alain Mabanckou lebt in Paris und Los Angeles (Quelle: Liebeskind)

Eine Kooperation von Literaturhaus Bonn, Buchhandlung Werber und Siebengebirgsgymnasium. Gefördert von der Kunststiftung NRW, dem MFKJKS des Landes Nordrhein-Westfalen und Francfort en français.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 11. Oktober 2017 um 19.30 Uhr im Siebengebirgsgymnasium statt. Eintrittspreise: im VVK über Bonnticket 12 € / ermäßigt 6 € (ohne Vorverkaufsgebühr), an der Abendkasse 14 € / ermäßigt 8 €. (Den ermäßigten Eintrittspreis zahlen Literaturhaus-Mitglieder, Studierende, Arbeitslose, Menschen mit Schwerbehinderung und Inhaber des Bonn-Ausweises.) Schüler haben bei dieser Veranstaltung freien Eintritt.